Cornelia Goethe Centrum

Malak Ḥifnī Nāṣif

Malak Hifnī Nāsif

Malak Ḥifnī Nāṣif (* 25. Dezember 1886 in Kairo; † 17. Oktober 1918 ebenda; arabisch ملك حفني ناصف) war eine ägyptische Frauenrechtlerin. Sie verfasste die erste öffentliche Proklamation der Frauenrechte in Ägypten.

Malak Hifnī Nāsif wurde am 25. Dezember 1886 im Kairoer Stadtteil al-Ğamāliyya geboren. Da die Mutter häufig krank war, musste sie als Älteste schon früh Verantwortung für die sechs jüngeren Geschwister übernehmen. Ihr Vater war ein angesehener, sunnitischer Richter. Er war vom Nutzen der Frauenbildung überzeugt und schickte Malak zunächst auf eine private französische und dann auf eine staatliche Mädchenschule, wo sie zum ersten Jahrgang gehörte, der die Abschlussprüfung für Primarschulen ablegte. Sie wechselte auf ein Lehrerinnenkolleg, an dem sie 1903 ebenfalls zum ersten Absolventenjahrgang gehörte. Nach weiteren Praktika erhielt sie 1905 die Lehrerlaubnis und arbeitete bis zur Eheschließung 1907 in diesem Beruf.

Ihr Ehemann ʿAbd as-Sattār al-Bāsil war das Oberhaupt eines Beduinenstamms im Fayyūm. 1907 gehörte er zu den Mitbegründern der gemäßigt-liberalen Volkspartei (Hizb al-Umma). Erst nach ihrer Hochzeit erfuhr Nāsif, dass er bereits eine Tochter aus einer früheren Ehe hatte; ihre eigene Ehe blieb kinderlos. Die beiden unternahmen mehrere Reisen ins Ausland, unter anderem in die Türkei; auch waren gelegentlich Ausländer in ihrem Haus zu Gast. Nāsif sprach fließend Englisch, Französisch, Arabisch, Türkisch sowie den lokalen Beduinen-Dialekt. 1908 begann sie ihre publizistische Karriere, da sie als verheiratete Frau nicht mehr als Lehrerin arbeiten durfte.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Malak_Hifnī_Nāsif

Mehr: https://doi.org/10.2979/jmiddeastwomstud.2011.7.1.70

Inhalt