Cornelia Goethe Centrum

Marielle Franco

Marielle Franco (Mídia Ninja 2016, CC BY-SA 2.0)

Marielle Franco (* 27. Juli 1979 in Rio de Janeiro – † 14. März 2018 in Rio de Janeiro) setzte sich als Stadträtin und sozialistische Aktivistin in Rio de Janeiro gegen Polizeigewalt und die zunehmende Militarisierung der Stadt ein. Als Mitglied der Partei für Sozialismus und Freiheit war sie Präsidentin des Frauenausschusses des Stadtparlaments und kämpfte für die Rechte von Armen, Afro-Brasilianer*innen, LGBTIQ und Favela-Bewohner*innen. Sie wurde 2018 mit einer Maschinenpistole des deutschen Rüstungsunternehmens Heckler & Koch von Milizen ermordet und ist seitdem zu einem der Symbole des Widerstands gegen Militarisierung und den Aufstieg des Rechtsextremismus in Brasilien geworden.

Text: Lucas Schucht

Mehr: https://en.wikipedia.org/wiki/Marielle_Franco

Inhalt