Cornelia Goethe Centrum

SoSe ’20: Veranstaltungshinweise

Queergehört

Queergehört ist eine Ringvorlesung, die sich mit queerfeministischen und postkolonialen Inhalten — mit Vielfalt, Sexualität_en und gesellschaftspolitischen Zusammenhängen beschäftigt. Sie findet Dienstags von 18 bis 20 Uhr und im Sommersemester 2020 online statt. Mehr Informationen können hier abgerufen werden.

Vortragsreihe Kritische Soziologie

Ihr kritisches Soziologieverständnis hat die Frankfurter Soziologie weltweit bekannt gemacht, auch heute noch ist das Bild der Frankfurter Soziologie hiervon geprägt. Vor diesem Hintergrund hat die AG Kritische Soziologie (bestehend aus Mitgliedern des Instituts für Soziologie und dem Institut für Sozialforschung (IfS) )- auch für das SoSe 2020 eine öffentliche Vortragsreihe organisiert. Mehr Informationen können hier abgerufen werden.

Goethe Ringvorlesung: „jetzt kommen andere Zeiten angerückt“ – Schriftstellerinnen der Romantik

In der Goethezeit ist eine besondere Produktivität der Schriftstellerinnen zu verzeichnen. Von den literaturwissenschaftlichen Gender Studies wurden in den letzten 30 Jahren viele ihrer Werke neu ediert und im kulturhistorischen Kontext der Zeit thematisiert. Die 10. Goethe-Ringvorlesung bietet einen Überblick über das vielfältige Schaffen der Schriftstellerinnen der Romantik, bei dem auch aktuelle und neue Aspekte der Forschung vorgestellt werden. Mehr Informationen können hier abgerufen werden.

Kritische Theorie zur Pandemie. Ein Glossar zur Corona-Krise: Online Benefiz-Gala für die Flüchtlingshilfe an der EU-Außengrenze

Wie lässt sich angesichts einer Pandemie kritische Theorie betreiben? Noch lassen sich keine  belastbaren Analysen des Desasters, das sich vor unseren Augen abspielt, präsentieren. Aber es verbietet sich auch zu schweigen, wenn man bedenkt, wie sich Covid-19 mit etlichen bereits bestehenden Krisen verschränkt und diese verschärft. Eine dieser Dimensionen ist die Lage auf den griechischen Inseln der EU-Grenzregion, wo Geflüchtete in überfüllten Lagern nicht nur vom Ausbruch des Virus, sondern auch von Grenzpolizei und faschistischen Schlägertrupps bedroht werden. Zum Nachhören und -gucken unter https://www.youtube.com/playlist?list=PLvqj5O3ibOM7eYWSTZc-uMS6Ksse6Ed_D.

Digitale Ausstellung: „Habt den Mut zum Neuen!“ – Frauen im Kampf um Rechte und Gerechtigkeit

Im Herbst 2019  war im PEG Foyer, Campus Westend, die Ausstellung „Habt den Mut zum Neuen!“ – Frauen im Kampf um Rechte und Gerechtigkeit zu sehen. Sie zeigte 21 Porträts historischer Aktivistinnen, die sich für Demokratie und Gleichberechtigung eingesetzt haben. Mittlerweile sind alle Exponate (inkl. Audioguide) auf unserer Homepage abrufbar. Und wenn Sie noch ein bisschen länger verweilen wollen, laden wir Sie ganz herzlich zum Stöbern durch die Ausstellungserweiterung “Digitale Pinnwand” ein.

Zentrales Gleichstellungsbüro der Goethe-Universität

Aktuelle Veranstaltungen und Angebote des zentralen Gleichstellungsbüros der Universität Frankfurt können hier abgerufen werden.

Ausstellung „Frankfurt Feminism“ in der Heussenstamm

Bis 13. Juni ist die Ausstellung „Frankfurt Feminism“ in der Heussenstamm-Galerie noch zu sehen.

Das Fotoprojekt „This is what a feminist looks like – in Frankfurt“ vom Frauenreferat der Stadt Frankfurt a.M., das in der Zusammenarbeit mit der Fotografin Katharina Dubno umgesetzt wird, wird derzeit in Heussenstamm-Galerie gezeigt. Jenseits von Klischees präsentieren sich Frankfurter*innen an Plätzen, die sie in ihren feministischen Kämpfen inspirieren. Sie zeigen uns, wofür sie streiten. Mit dem Fotoprojekt „This is what a feminist looks like – in Frankfurt“ werden Annahmen und Stereotype über Feminist*innen gezielt infrage gestellt.

Frauenreferat der Stadt Frankfurt a.M.

Aktuelle Veranstaltungen, Angebote und Hinweise des Frauenreferates der Stadt Frankfurt können im Newsletter des Frauenreferates abgerufen werden.