Cornelia Goethe Centrum

Vortrag von Nira Yuval-Davis am 29. Oktober

EVERYDAY BORDERING IN POSTMIGRANT SOCIETIES

Nira Yuval-Davis will be examining everyday bordering as a major technology of control of diversity and discourses on diversity in post-migrant societies. Her argument is that everyday bordering has replaced multiculturalism as the hegemonic technology of control in these societies, as a response to the double crisis of governability and governmentality under current neo-liberal globalization. An intersectional dialogical epistemology will be adopted to understand the impact of everyday bordering on migrants and locals alike.

Prof. Nira Yuval-Davis (University of East London)

Nira Yuval-Davis ist emeritierte Professorin und Direktorin des Forschungszentrum für ‚Migration, Refugees and Belonging‘ (CMRB) an der Universität von East London. Sie hat mit ihrer Forschung über Intersektionalität, Geschlecht und Nationalismus, Rassismus, Citizenship, Identität und dialogische Epistemologie entscheidend zu der Weiterentwicklung feministischer Forschung beigetragen. Yuval-Davis ist Gründerin der ‚Women Against Fundamentalism‘ und war Beraterin für verschiedene UN- und Menschenrechtsorganisationen. 2018 hat sie den Preis der International Sociological Association für Exzellenz in Forschung und Praxis erhalten.

 

Am Dienstag, den 30.10. wird Nira Yuval-Davis zudem im Rahmen des GRADE Centers Gender einen Workshop zum Thema ‚Dialogical Epistemology and Transversal feminism‘ halten. Weiter Informationen zum Workshop finden Sie hier.