Cornelia Goethe Centrum

Cornelia Goethe Colloquium: „Ein Wunder wird Wirklichkeit“ am 06.02.

Der Vortrag von Angelika Schaser zum Thema Ein Wunder wird Wirklichkeit: Zur Einführung des Frauenwahlrechts 1918/19 findet am 06.02.2019 im Historischen Museum Frankfurt. von 18-20 Uhr c.t. statt.

Interessierte sind herzlich eingeladen. Weitere Informationen können Sie dem Programmheft entnehmen.

Als sich Frauen in Deutschland zum ersten Mal im Januar 1919 an den Reichstagswahlen beteiligen durften, erschien das selbst denjenigen als „Wunder“, die sich jahrzehntelang dafür eingesetzt hatten. Bereits seit Ende des 18. Jahrhunderts wurde in Europa die Forderung nach der Gleichberechtigung der Frauen immer wieder erhoben. Die Frauenbewegung warb dann seit dem letzten Drittel des 19. Jahrhunderts kontinuierlich mit Petitionen, Publikationen, Vorträgen, Tagungen und Demonstrationen für das Frauenwahlrecht. Die Entwicklung des Frauenstimmrechts auf der ganzen Welt wurde in Frauenvereinen aufmerksam verfolgt und dokumentiert, verschiedene Formen des Wahlrechts wurden diskutiert. 1891 verankerte die SPD als erste und bis 1918 einzige Partei in Deutschland das Frauenwahlrecht in ihrem Programm. In dem langen Prozess bis zur Einführung des Frauenwahlrechts verbanden sich mit den Forderungen nach dem Frauenwahlrecht Vorstellungen von einer besseren Welt. Diese Hoffnungen und Utopien stehen im Mittelpunkt des Vortrags und werden mit den Rahmenbedingungen konfrontiert, in denen das Frauenwahlrecht nach dem Ersten Weltkrieg verwirklicht werden konnte.

ANGELIKA SCHASER ist Professorin für Neuere Geschichte an der Universität Hamburg. Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen u.a. die Frauen- und Geschlechtergeschichte sowie die Autobiographie- und Biographieforschung. 2010 erschien ihre Schrift Helene Lange und Gertrud Bäumer. Eine politische Lebensgemeinschaft (= L´Homme Schrift en, Bd. 6) in einer zweiten aktualisierten Auflage. 2006 veröffentlichte sie das Buch Frauenbewegung in Deutschland 1848 bis 1933.

Inhalt