Cornelia Goethe Centrum

Cara Röhner erhält Cornelia Goethe Preis 2018

Ein Bericht anlässlich der Feier zum zwanzigsten Jubiläum des Förderkreises des CGC von Lore Plebuch-Tiefenbacher, Vorstand des Förderkreises

Der Förderkreis des Cornelia Goethe Centrums (CGC) hat im Rahmen seines traditionellen Cornelia Goethe Salons am 7. Dezember, dem Geburtstag der Namenspatronin, den Cornelia Goethe Wissenschaftspreis zum vierzehnten Mal verliehen. Im Rahmen der Feier zum zwanzigjährigen Bestehen wurde die gebildete Schwester des Frankfurter Dichters besonders gewürdigt. Helga Löhr und ihrem Vorbereitungsteam war es gelungen, zwei außergewöhnliche künstlerische Beiträge einzuwerben:  Ute Ringwalds karikierendes Gemälde „Cornelia Goethe“ in ihrer geistigen Welt und Katharina Schaafs biografisch-szenische Verkörperung „Cornelia Goethe blickt auf ihr Leben zurück“. Eine besonders herzliche Begrüßung erfuhr die Gründungsdirektorin des CGC, Ute Gerhard, Inhaberin des ersten Frankfurter Lehrstuhles für Soziologie mit dem Schwerpunkt Frauen- und Geschlechterforschung und Laudatorin der Preisträgerin Cara Röhner.

Den vollständigen Bericht können Sie hier nachlesen.

Die Rede von Gisela Brackert zur Namensgebung des Centrums können Sie hier nachlesen.
Das Abstract zu Cara Röhners Dissertation können sie hier nachlesen.
Die Laudatio zur Preisverleihung von Prof. Ute Gerhard können Sie hier nachlesen.

Inhalt