Cornelia Goethe Centrum

Newsletter CGC aktuell 01|2019

 

Prof. Helma Lutz © Renate Hoyer

Ich freue mich, Sie zu einer neuen Ausgabe von »CGC aktuell« begrüßen zu dürfen.

In diesem Newsletter blicken wir auf zwei bewegte Semester zurück. Aber lassen Sie uns mit einem Ausblick beginnen! Die Europawahlen stehen vor der Tür und in einem Klima, in dem rechtspopulistische Parteien zunehmend an Einfluss gewinnen, sehen wir uns auch mit deren lauter werdenden rassistischen und antifeministischen Forderungen konfrontiert. Und das nicht nur auf Landes- und Bundesebene, sondern auch auf europäischer Ebene. Aus diesem Anlass befassen sich die Cornelia Goethe Colloquien im Sommersemester unter dem Titel Gender unter Druck mit Anti-Genderismus und Antifeminismus rechter und rechtspopulistischer Bewegungen und Parteien im europäischen Kontext. Den Auftakt bildet der Vortrag von Prof. Sabine Hark am 24. April 18 Uhr zum Thema Wer hat Angst vor Gender Studies? Über Feminismus, Gender und die Zukunft der Geschlechterforschung in neo-reaktionären Zeiten.

Im Rückblick auf den Sommer 2018 war für uns die Besetzung der Angela-Davis-Gastprofessur mit Amina Mama ein neuer Höhepunkt im fünfjährigen Bestehen der Professur. Die international renommierte Gender-Forscherin und Aktivistin ermöglichte während ihres Aufenthaltes an der Goethe-Universität Einblicke in ihre Arbeit zu Theorien und Praxen afrikanischer Feminismen. Sowohl ihre Antrittsvorlesung Africa Unpacified: From Freedom Fighters to Feminists als auch ihr begleitendes Blockseminar Democratizing research? Activism and the Activation of Research haben produktive Diskussionen angestoßen. Amina Mamas zweiter öffentlicher Vortrag Pursuit of Freedom: Feminist Intellectuals in African Context bildete den Abschluss des sehr gut besuchten Cornelia Goethe Colloquien im Sommersemester 2018 zu Feminismen des globalen Südens.

Nachdem wir uns im Sommer mit dem Verhältnis von Theorie und Praxis im Zusammenhang mit Möglichkeiten globaler Gerechtigkeit und transnationalen feministischen Solidaritäten auseinandergesetzt haben, folgte im Wintersemester ein Blick in die Geschichte der Frauenbewegung. 100 Jahre Frauenwahlrecht und 50 Jahre Autonome Frauenbewegung standen im Mittelpunkt der Cornelia Goethe Colloquien Feministische Erinnerungskulturen im vergangenen Wintersemester.

In den letzten Monaten wurde im Centrum gleich drei Mal Geburtstag gefeiert. Den Auftakt machte das 20jährige Jubiläum des Förderkreises des Centrums, das während des Cornelia Goethe Salons am 7.12.2018 begangen wurde. Am 14. Dezember wurde ich dann mit einer Geburtstagsfeier der besonderen Art überrascht: Von mir unbemerkt haben sich ehemalige Doktorrand*Innen, Weggefährt*innen und Freund*innen zusammengetan und einen ganztägigen Workshop organisiert. Es war für mich der schönste Tag, den ich je an einer Uni erleben durfte. Den letzten Geburtstag haben wir dann im Februar gefeiert: Die Vorstellung von Ute Gerhards neuestem Buch Für eine andere Gerechtigkeit im Februar haben als Anlass genutzt, der Gründungsdirektorin des Centrums zum 80. Geburtstag zu gratulieren und die Veranstaltung bei einem Glas Wein ausklingen zu lassen.

Ich freue mich darauf, Sie zu unseren Veranstaltungen begrüßen zu können.

Viel Spaß beim Lesen des Newsletters.
Ihre Helma Lutz

Hier kann der aktuelle Newsletter CGC aktuell 01|2019 heruntergeladen werden.

Inhalt