Logo des CGC - zurück zur Startseite

Uni-Jubiläum

Elvira Plenar am Piano. Foto: Anja Feix. Postkarte zur Ausstellung. Heide Schlüppman im Gespräch mit Ulla Wischermann. Foto: Marianne Schmidbaur.
Elvira Plenar am Piano. Foto: Anja Feix. Postkarte zur Ausstellung. Ulla Wischermann (re.) interviewt Heide Schlüpmann (li.). Foto: Marianne Schmidbaur.

Die Goethe-Universität feiert im Jahr 2014 ihren 100. Geburtstag. Für das Cornelia Goethe Centrum ein besonderer Anlass, um einen tiefergehenden Blick auf die Rollen von Frauen in der Geschichte der Frankfurter Universität, als Studentinnen, Wissenschaftlerinnen, Stifterinnen oder als Verwaltungsangestellte zu werfen. Aus diesem Anlass gründete sich im Jahr 2012 rund um das CGC die „AG Uni-Jubiläum“. Die von den in der Arbeitsgruppe vernetzten Wissenschaftlerinnen und Studentinnen entwickelten Projekte verfolgten das gemeinsame Ziel, Frauen, Gender sowie Frauen- und Geschlechterforschung an der Goethe-Universität sowohl in der Vergangenheit als auch gegenwärtig sichtbar zu machen. Dabei sind eine Reihe spannender Projekte entstanden:

Das von Helma Lutz, Marianne Schmidbaur, Verena Specht - Ronique und Anja Wolde konzipierte Buch „Einzeln & Gemeinsam. 100 Jahre starke Frauen an der Goethe-Universität“ – Grundlage für die am 08. Mai eröffnete gleichnamige Ausstellung – widmet sich genau jenen Frauen, die in den vergangenen 100 Jahren an der Goethe-Universität gewirkt haben und/oder für deren Entwicklung bedeutsam waren.

Auf der im Mai 2014 vom CGC organisierten Tagung „Ausschließende Einschließung? - 100 Jahre Frauen und Wissenschaft an der Goethe-Universität Frankfurt a. M.“ standen zentrale Aspekte der Geschichte von Frauen und Wissenschaft und der Entwicklung von Frauen- und Geschlechterforschung an der Goethe-Universität im Mittelpunkt.

Die an die Tagung anschließenden Cornelia Goethe Colloquien beschäftigten sich im Sommersemester 2014 mit der Frage einer „Frankfurter Schule der Frauen- und Geschlechterforschung“

Das Forschungsprojekt „Universitätsgeschichte als Sozialtopographie“ von Marion Keller befasste sich mit den asymmetrischen Geschlechterverhältnissen in der Wissenschaft und deren Entwicklung/Veränderung durch historische Zäsuren.

In dem von Birgit Blättel-Mink und Verena Kuni konzipierten Projektseminar „Natur – Wissenschaft – Geschlecht. Forscherinnen in Frankfurt“ begaben sich Student_innen auf die Spuren von Naturforscherinnen in Geschichte und Gegenwart.

Turmgeschichten Plakat

Die studentische Arbeitsgruppe „TurmGeschichten“ reflektierte Geschichte und Gegenwart des AfE-Turms als Erfahrungsraum.

  • Weiterführende Links

Ute Gerhard bei der Eröffnung der Ausstellung "Einzeln & Gemeinsam. 100 Jahre starke Frauen an der Goethe-Universität" in der Stadtbibliothek.
Foto: Anja Feix

 

Cornelia Goethe Centrum für Frauenstudien und die Erforschung der Geschlechterverhältnisse - PEG 2.G 154
Postfach PEG 4 - Theodor-W.-Adorno-Platz 6 - 60629 Frankfurt am Main

Cornelia Goethe Centrum - Goethe-Universität Frankfurt am Main - Postfach PEG 4 - Theodor-W.-Adorno-Platz 6 - 60629 Frankfurt am Main
CGCentrum@soz.uni-frankfurt.de - http://www.cgc.uni-frankfurt.de/