Cornelia Goethe Centrum

Inhalte und Aufbau

Der B.A. Nebenfachstudiengang Gender Studies besteht aus 5 Modulen (3 Pflichtmodule, 2 Wahlpflichtmodule). Ein Modul ist eine in sich geschlossene thematische Einheit, die sich aus mehreren Lehrveranstaltungen zusammensetzt. Was sich hinter der Bezeichnung „Credit Point“ verbirgt und wie sich die einzelnen Veranstaltungsarten unterscheiden, können Sie der Seite FAQ / häufige Fragen entnehmen. Die Studienordnung, Modulübersichten, eine Auflistung der jeweiligen Modulbeauftragten und andere Dokumente finden Sie im Downloadbereich.

Im Einzelnen besteht der B.A. Nebenfachstudiengang Gender Studies aus folgenden Modulen:

Modulübersicht

 Module  Ziele/Inhalte  CP
Basisphase / Pflichtbereich
1 Einführung in die Gender Studies Studierende verschaffen sich eine erste Orientierung und erwerben Grundkenntnisse, praktische Erfahrungen, Kenntnisse und Kompetenzen bezogen auf:

  • die Bedeutung von ‚Geschlecht‘ in verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen und Fachrichtungen,
  • die Breite und Heterogenität von Theorien und Forschungen im Bereich Gender Studies,
  • die Entstehung und Entwicklung der Gender Studies im Kontext sozialer Bewegungen,
  • die Bedeutung von Gender Studies in unterschiedlichen Praxisfeldern,
    die Fähigkeit, ‚Geschlecht‘ als analytische Kategorie zu verstehen und dieses Wissen anzuwenden,
  • grundlegende Fähigkeiten, Zusammenhänge zwischen ‚Geschlecht’ und anderen Differenzkategorien (‚race‘/Ethnizität, soziale Herkunft u.a.) zu erkennen und zu analysieren.

Studierende belegen ein Interdisziplinäres CGC Colloquium und müssen die aktive Teilnahme an zwei Proseminaren nachweisen. Das Modul schließt mit einer Klausur oder Hausarbeit ab.

 11
2 Inter-/ Trans­dis­zi­pli­na­ri­tät, Wissen­schafts­kritik und Methoden in den Gender Studies Die Studierenden erwerben eine erste Orientierung, praktische Erfahrungen, Kenntnisse und Kompetenzen bezogen auf:

  • Gender Studies in den verschiedenen Disziplinen in ihrer historischen Entwicklung sowie im Zusammenhang mit politischen und institutionellen Rahmenbedingungen der Produktion von Wissen,
  • zentrale Debatten um Methoden und Forschungsparadigmen in den Gender Studies,
  • Methoden und Techniken der wissenschaftlichen Analyse in verschiedenen Disziplinen und Fachgebieten,
  • Feministische Erkenntnis- und Wissenschaftskritik,
  • die Beurteilung und Anwendung unterschiedlicher Forschungsmethoden in den Gender Studies.

Studierende belegen zwei Interdisziplinärer CGC Colloquien und müssen die aktive Teilnahme an zwei Proseminaren nachweisen. Das Modul schließt mit einer Klausur oder Hausarbeit ab.

12
Aufbauphase / Wahlpflichtbereich Von 3 Modulen werden 2 Module ausgewählt
3 Gesellschaft, Politik, Recht Die Studierenden erwerben eine erste Orientierung, praktische Erfahrungen, Kenntnisse und Kompetenzen bezogen auf:

  • die Bedeutung und Wirkung gesellschaftlicher, politischer und rechtlicher Normen und Institutionen für die Ordnung und den Wandel von Geschlechterverhältnissen,
  • theoretische Konzepte und empirische Befunde zu Ungleichheit und der Verschränkung von Ungleichheitsdimensionen (Geschlecht, Klasse, Ethnizität/„Race“),
  • Theorien der Geschlechtergerechtigkeit, Gleichstellungspolitik, Gender Mainstreaming, internationale Gendernormen,
  • die kritische Erschließung und Analyse von Themenfeldern auf dem Gebiet der Sozial- und Rechtswissenschaften mit einer Gender-Perspektive,
  • das Erkennen der Bedeutung der Kategorie ‚Geschlecht‘ im Kontext von Intersektionalität für unterschiedliche Teilgebiete der Soziologie, der Politik- und der Rechtswissenschaft,
  • das Erkennen von benachteiligenden Strukturen und Politiken und die Fähigkeit, Handlungsperspektiven zu entwickeln, um neue und vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten zu eröffnen.

Studierende müssen die aktive Teilnahme an zwei Proseminaren nachweisen und einen Independent Study Nachweis erbringen. Das Modul schließt mit einer Klausur oder Hausarbeit ab.

 12
4 Kultur, Identität, Sexualität Die Studierenden erwerben eine erste Orientierung, praktische Erfahrungen, Kenntnisse und Kompetenzen bezogen auf:

  • die Konstruktionen, Repräsentationen und historischen Veränderungen von Geschlecht in kulturellen Symbolisierungen,
  • hegemoniale und subversive Imaginationen und Konzeptionen von Geschlecht,
  • Dimensionen der Subjektwerdung und der Identitätsentwicklung,
  • Sexualität, Körper, Leiblichkeit und Diskurs,
  • die Bedeutung von ‚Geschlecht‘ für Erziehungs-, Bildungs-, Sozialisations- und Qualifikationsprozesse in verschiedenen Lebensphasen,
  • die Wahrnehmung und Analyse von Genderfiguren als zentrale kulturelle Codierungsmedien,
  • das Erfassen von Interdependenz zwischen Sprache, Identität, Subjektpositionen und gesellschaftlich-politischen Strukturen und Hierarchiebildungen,
  • die kritische Reflexion von Geschlechterstereotypen in kulturellen Symbolisierungen und Bildungsprozessen.

Studierende müssen die aktive Teilnahme an zwei Proseminaren nachweisen und einen Independent Study Nachweis erbringen. Das Modul schließt mit einer Klausur oder Hausarbeit ab.

 12
5 Fortgeschrittene Theorien der Gender Studies Die Studierenden erwerben vertiefte Kenntnisse, praktische Erfahrungen und Kompetenzen bezogen auf:

  • Gender Studies im historischen und internationalen Vergleich,
  • Klassiker_innen feministischer Theorie,
  • Debatten und Kontroversen in den Gender Studies,
  • aktuelle theoretische Entwicklungen und Perspektiven,
  • Wirkungszusammenhänge der Gender Studies,
  • die Entwicklung, Begründung und Darstellung eigener Fragestellungen auf der Grundlage eines fortgeschrittenen Genderwissens,
  • die Herstellung von Verknüpfungen zwischen theoretischem Geschlechterwissen und praktischen Anwendungsfeldern.

Studierende müssen die aktive Teilnahme an zwei Proseminaren nachweisen und einen Independent Study Nachweis erbringen. Das Modul schließt mit einer Klausur oder Hausarbeit ab.

 12
Abschlussphase / Pflichtbereich
6 Spezialisierung Die Studierenden vertiefen theoretische und methodische Kenntnisse, Erfahrungen und Kompetenzen in selbst gewählten Kernbereichen:

  • Inter-/Transdisziplinarität. Wissenschaftskritik und Methoden in den Gender Studies,
  • Gesellschaft, Politik, Recht,
  • Kultur, Identität, Sexualität,
  • Fortgeschrittene Theorien der Gender Studies,
  • einem aktuellen Gender-Forschungsschwerpunkt aus einem der kooperierenden Fachbereiche.

Studierende müssen die aktive Teilnahme an zwei Seminaren nachweisen und einen Independent Study Nachweis erbringen. Das Modul schließt mit einer Klausur oder Hausarbeit ab.

 13