Cornelia Goethe Centrum

Dorothee Linnemann und Ausstellungsteam HMF: Was Objekte erzählen. Die Ausstellung ‚Damenwahl! 100 Jahre Frauenwahlrecht‘ im Historischen Museum Frankfurt.

24.10.18

Das Cornelia Goethe Centrum lädt herzlich ein zum Vortrag der Cornelia Goethe Colloquien im Wintersemester 2018/2019 mit dem Titel „Feministische Erinnerungskulturen: 100 Jahre Frauenstimmrecht – 50 Jahre Autonome Frauenbewegung.“

Der Vortrag von Dorothee Linnemann und dem Ausstellungsteam HMF zum Thema „Was Objekte erzählen. Die Ausstellung ‚Damenwahl! 100 Jahre Frauenwahlrecht‘ findet am 24.10.2018 im Historischen Museum Frankfurt. von 18-20 Uhr c.t. statt.

Interessierte sind herzlich eingeladen. Weitere Informationen können Sie dem Programmheft entnehmen.

Die Ausstellungsmacherinnen berichten über das ‚Making of‘ der Jubiläumsausstellung im Historischen Museum Frankfurt. Die Ausstellung begleitet die Vorkämpferinnen des Frauenwahlrechts. Sie verfolgt die Geschichte der ersten Frauenbewegung in ihrem Einsatz für Gleichberechtigung und würdigt die ersten Politikerinnen der Weimarer Republik. Mit einem Ausblick bis in die Gegenwart wird sichtbar, dass das Thema nicht an Aktualität verloren hat. Auf rund 1.000 Quadratmetern werden die historischen Ereignisse und die mit ihnen verbundenen Protagonistinnen von der Jahrhundertwende an über die Jubiläumsjahre 1918/1919 bis in die Weimarer Republik hinein präsentiert. Ein besonderer Fokus liegt hierbei auf der Präsentation und Darstellung dieser wichtigen Bewegung sowohl in organisatorischer wie auch in personeller Hinsicht. Auch die internationalen Netzwerke der Frauen der Ersten Deutschen Frauenbewegung, die sich in europa- und weltweiten Kongressteilnahmen und Treff en widerspiegeln, standen bisher nicht im Mittelpunkt von größeren Ausstellungen. Mit rund 450 Objekten aus internationalen Archiven und Museen zeigt das Museum neue geschlechtergeschichtliche Perspektiven auf Kaiserreich, Revolutionszeit und Weimarer Republik. Insbesondere gehen die Kuratorinnen der Frage nach, wie (auch mit der Ausstellung) durch die erhaltenen Objekte Frauen und Geschlechtergeschichte erinnert und sichtbar gemacht werden kann.

AUSSTELLUNGSTEAM HMF: Dorothee Linnemann, Historikerin und Ausstellungskuratorin, arbeitete mit an verschiedenen Ausstellungen, u.a. an der Dauerausstellung „Frankfurt Einst?“ im HMF.
Jenny Jung, wissenschaft liche Volontärin am HMF, studierte mit dem Schwerpunkt auf deutsch-jüdischen Geschichte und Intellectual History. Zuletzt sammelte sie Erfahrung bei der Arbeit an Jüdischen Museen.
Katja Koblitz ist Historikerin und Kuratorin mit den Schwerpunkten Frauen- und Geschlechterforschung in Berlin.

Saalhof 1,
Frankfurt am Main,
Hessen,
Deutschland
Loading map

Inhalt