Cornelia Goethe Centrum

Workshop: „Literatur nach dem Feminismus?“

Von 20.01.20 bis 21.01.20

Der studentische Workshop Literatur nach dem Feminismus? findet am 20. und 21. Januar 2020 im Eisenhower-Saal (IG 1.314, Campus Westend) statt.
Interessierte sind herzlich eingeladen.

Literatur nach dem Feminismus?

Feminismus, so scheint es, befindet sich gerade wieder im Aufwind, auch in den Literaturwissenschaften. Es sind nicht nur Skandale im Wissenschaftsbetrieb und eine verstärkte antifeministische Rhetorik in der Gesellschaft, die das Thema für uns wieder auf den Tisch bringen. Nein, auch das verstärkte Interesse von Student:innen an feministischer Theorie und Gender Studies trägt dazu bei, dass „Feminismus“ in der Literatur(wissenschaft) diskutiert wird.

Vom 20. bis 21. Januar 2020 präsentieren Student:innen der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft die Ergebnisse ihrer Auseinandersetzungen mit feministischen Fragestellungen in Literatur und  Theorie. Der rein studentische Workshop „Literatur nach dem Feminsimus?“ bildet den Abschluss des gemeinsamen Lehrprojekts ‚Literatur nach dem Feminismus?‘ von Dr. Sauter und Dr. Scheurer am Institut für AVL im SoSe 2019 und WiSe 2019/20, gefördert aus Mitteln des Förderfonds Lehre.

Wir freuen uns außerdem, im Rahmen einer Keynote Lecture die renommierte Gastreferentin Pam Morris (John Moores University of Liverpool) mit ihrem Vortrag What We Can‘t Say, We Can Write am Montagabend (20.01.2020, 18-19 Uhr) begrüßen zu dürfen. Pam Morris ist die Verfasserin der einschlägigen Studie Literature and Feminism: An Introductionund Autorin anderer Werke, zuletzt Jane Austen, Virginia Woolf and Worldly Realism (2018).

Das Programm finden Sie untenstehend.

Ort & Zeit

Goethe-Universität Frankfurt am Main
Campus Westend, IG-Farben-Hochhaus, Eisenhower-Saal (IG 1.314)
20.01.2020 9:30-19:00
21.01.2020 9:30-14:45

Veranstalter*in

Veranstaltet vom
Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft
Mit freundlicher Unterstützung von
Förderfonds Lehre
Cornelia Goethe Centrum

Programm

Montag, 20.01.2020

9:30 – 9:45      Einführung: „Literatur nach dem Feminismus?“ (Caroline Sauter / Maren Scheurer)

Sektion I: Übersetzen/Gender

Moderation: Clara Dippel
9:45 – 10:30    The Question of Sex: Übersetzungsproblematiken in Ursula K. Le Guins The Left Hand of Darkness(Mara-Christin Marbach)
10:30 – 11:15  Genderlose Sprache – Genderlose Literatur: Eine Betrachtung von Anne Garrétas Sphinx (Sophia Krämer)

Sektion II: Weibliche Schönheit intermedial

Moderation: Carlos Fehér
11:30 – 12:15  Fotografietheorie und Weiblichkeit (Kerstin Kessler)
12:15 – 13:00  Schöne Frauen: Schönheit und Identitätskonstruktion in literarischen Texten (Josefine Hölzlwimmer)

Sektion III: Femme fatale/Wahnsinn

Moderation: Nike Bündgen
14:00 – 14:45  „Das wahre Tier, das wilde, schöne Tier“: Eine feministische Lektüre der         instinktiven Femme Fatale in Wedekinds Erdgeist (Renée Diehl)
14:45 – 15:30  Wahnsinn und Weiblichkeit in der Literatur (Annika Müller)
15:30 – 16:15  Swift Madness of a young Woman – Alice’s Adventures in Wonderland (Carolina Claudia Gesang)

Sektion IV: Selbst-Fragment(e) (zer)schreiben

Moderation: Charlotte Klatt
16:30 – 17:15  „Je suis un désert qui monologue“: Performativität der Geschlechter im autobiographischen Schreiben Violette Leducs (Ilona Ganter)
17:15 – 18:00  Sapphisches Schreiben: H. D.s Fragments zwischen Übersetzung und Palimpsest (Larissa Krampert)

Keynote Lecture von Pam Morris

Moderation: Maren Scheurer
18:00 – 19:00  What We Can’t Say, We Can Write

Dienstag, 21.01.2020

Sektion V: Psychoanalyse und „Weiblichkeit“

Moderation: Theresa Mayer
9:30 – 10:15    Ein weiblicher Phallus: Transgeschlechtlichkeit mit Otto Fenichel (Juliette Christine Gruner)
10:15 – 11:00  Die Ambivalenz der Freud’schen Rhetorik: Ein close reading des Falles „Dora“ (Nina Reichert)

Sektion VI: Schwierige Frauenfiguren

Moderation: Jonathan Kreß
11:15 – 12:00  Der Horror der Frau am Beispiel der Medusa (Isabelle Gräfen)
12:00 – 12:45  Frauen durch Männer: Maggies und Charlottes gestörte Beziehung in Henry James‘ The Golden Bowl (Eva Holfelder)

Sektion VII: Sprache – Schuld – Verstrickung

Moderation: Michelle Wieden
13:45 – 14:00  Weibliche Souveränität. Sprache und Schuld in Henrik Ibsens Hedda Gabler (Sarah Fengler)
14:00 – 14:45  Im Innern des Kreislaufs: Frauentausch in Shakespeare’s The Merchant of Venice (Paula Blömers)

Norbert-Wollheim-Platz,
Frankfurt am Main,
Deutschland
Loading map