Cornelia Goethe Centrum

Angela Davis Gastprofessorin 2018: Amina Mama

by Jerry Riley, Nairobi 2016

Im Sommersemester 2018 hat Amina Mama die Angela Davis-Gastprofessur für internationale Gender- und Diversity Studies vertreten. Amina Mama ist Autorin, Aktivistin und eine der weltweit bedeutendsten Wissenschaftler*innen im Feld der African Feminisms – der Theorie und Praxis afrikanischer Feminismen. Diesen Plural sichtbar und verständlich zu machen und die Vielzahl der Feminismen, die aus der großen Bandbreite von historischen und sozialen Realitäten der Länder Afrikas hervorgegangen sind, analytisch zu fassen, ist ein zentrales Anliegen ihrer Arbeiten. Dabei richtet sich ihr Interesse vor allem auf die Zusammenhänge von – wiederum bewusst im Plural – Kulturen, Identitäten und Subjektivitäten sowie den Verhältnissen von Gewalt, Militarismus und Geschlecht. Ein anderer Schwerpunkt gilt der Weiterentwicklung von Perspektiven und Methoden des wissenschaftlichen Feminismus.

Ihre Antrittsvorlesung zum Thema „Africa Unpacified: From Freedom Fighters to Feminists“ hielt Mama am 30. Juni 2018 auf dem Campus Westend.  Ein weiterer öffentlicher Vortrag  mit dem Titel „In the Pursuit of Freedom: Feminist intellectuals in African contexts” fand im Rahmen der Cornelia Goethe Colloquien am 4. Juli 2018 statt. Zudem bot Amina Mama während ihres Aufenthaltes für Studierende ein Blockseminar an, in dem es um „Democratizing research? Activism and the Activation of Research“ ging.

Mehr zu Amina Mama und der Gastprofessur 2018

Inhalt