Cornelia Goethe Centrum

Ehemalige Inhaberinnen der Gastprofessur

Das Cornelia Goethe Centrum für Frauenstudien und die Erforschung der Geschlechterverhältnisse hat zu Beginn des Wintersemesters 2013/2014 die Angela Davis-Gastprofessur für internationale Gender und Diversity Studies eingerichtet. Sie dient der Förderung internationaler und interdisziplinärer Zusammenarbeit im Bereich Gender und Diversity.

Im Sommersemester 2018 hat die Autorin, Wissenschaftlerin und Aktivistin Amina Mama die Angela Davis-Gastprofessur für internationale Gender- und Diversity Studies vertreten. Sie hat zwei öffentliche Vorträge gehalten und ein Blockseminar für Studierende angeboten. Weiterhin standen ein Workshop mit Doktorand*innen und der Austausch mit Wissenschaftler*innen und Aktivist*innen auf ihrem Programm.

by Jerry Riley, Nairobi 2016

Amina Mama ist eine der weltweit bedeutendsten Wissenschaftler*innen im Feld der African Feminisms – der Theorie und Praxis afrikanischer Feminismen. Diesen Plural sichtbar und verständlich zu machen und die Vielzahl der Feminismen, die aus der großen Bandbreite von historischen und sozialen Realitäten der Länder Afrikas hervorgegangen sind, analytisch zu fassen, ist ein zentrales Anliegen ihrer Arbeiten. Dabei richtet sich ihr Interesse vor allem auf die Zusammenhänge von – wiederum bewusst im Plural – Kulturen, Identitäten und Subjektivitäten sowie den Verhältnissen von Gewalt, Militarismus und Geschlecht. Ein anderer Schwerpunkt gilt der Weiterentwicklung von Perspektiven und Methoden des wissenschaftlichen Feminismus. Afrikanische Feminismen, so argumentiert Amina Mama, sollten idealerweise drei Dimensionen des Feminismus miteinander verbinden: die wissenschaftliche Kritik von Geschlechterhierarchien mit der politischen Kritik von Geschlechterungleichheit und der politischen Praxis feministischer Gruppen und Organisationen.

Seit 2008 lebt und lehrt Amina Mama in den USA. Am Mills College in Oakland, Kalifornien war sie Inhaberin des Barbara Lee Distinguished Chair in Women‘s Leadership. Derzeit ist sie Professorin für Gender, Sexuality and Women’s Studies an der Universität von Kalifornien, Davis. Darüber hinaus war und ist Amina Mama Beraterin verschiedener internationaler Organisationen wie dem Global Fund for Women oder dem United Nations Commitee for Development Policy. Ab Juni 2018 wird Amina Mama an der Goethe-Universität Frankfurt die Angela-Davis Gastprofessur für internationale Gender-und Diversity Studies vertreten. Sie wird ein Blockseminar für Studierende und einen Workshop für Doktorand*innen anbieten sowie zwei öffentliche Vorträge halten.

Zu den bekanntesten Publikationen von Amina Mama zählen Beyond the Masks: Race, Gender and Subjectivity (Routledge 1995), Women’s Studies and Studies of Women in Africa (CODESRIA 1996), Engendering African Social Sciences (co-edited, CODESRIA 1997) sowie seit 2002 zahlreiche Ausgaben von Feminist Africa.

Weiterführende Links

2015 – Chandra Talpade Mohanty

Chandra Talpade Mohanty

Im Wintersemester 2015/16 hat Chandra Talpade Mohanty im Rahmen der Angela Davis Gastprofessur für internationale Gender- und Diversity Studies des Cornelia Goethe Centrums an der Goethe-Universität Frankfurt am Main gelehrt. Am 12.12.2015 hielt sie ihre öffentliche Antrittsvorlesung mit dem Titel “Wars, Walls, Borders: Anatomies of Violence and Postcolonial Feminist Critique” auf dem Campus Westend. Einen weiteren öffentlichen Vortrag unter dem Titel “Neoliberal Projects, Insurgent Knowledges, and Pedagogies of Dissent” gab es am 16.12.2015, ebenfalls auf dem Campus Westend. Weiterhin bot Chandra Talpade Mohanty während ihres Aufenthalts einen Workshop für Student*innen mit dem Titel „Colonial Legacies, Neoliberal Hegemonies, and Insurgent Feminist Praxis“ an und besuchte Initiativen, die sich kritisch mit Repression und kolonialer Vergangenheit auseinandersetzen. Zu den verschiedenen Veranstaltungen finden Sie untenstehend sowohl Berichte als auch Aufzeichnungen.

2013 – Angela Davis. Inauguration der Angela Davis Gastprofessur für internationale Gender und Diversity Studies

Das Cornelia Goethe Centrum für Frauenstudien und die Erforschung der Geschlechterverhältnisse hat zu Beginn des Wintersemesters 2013/2014 die Angela Davis-Gastprofessur für internationale Gender und Diversity Studies eingerichtet. Sie dient der Förderung internationaler und interdisziplinärer Zusammenarbeit im Bereich Gender und Diversity.

Die Namensgeberin, Prof. Angela Davis, em. Professorin der University of California, Santa Cruz gilt als richtungsweisend für die weltweit geführte Race-Class-Gender-Debatte und als Wegbereiterin aktueller, kritischer Diskurse innerhalb der Gender und Diversity Studies. Ihre Perspektive auf sich überlagernde Formen der Ungleichheit auf Grund von Geschlecht, Ethnizität und Klasse ist als Triple Oppression oder aktuell – als Intersektionalitätsansatz – in die sozialwissenschaftliche Theoriebildung eingegangen.

Als erste Inhaberin der Gastprofessur war Prof. Davis vom 3. – 12. Dezember 2013 am Cornelia Goethe Centrum zu Gast. Nach dem erfolgreichen Auftakt wird die Gastprofessur Ende 2014 fortgesetzt und künftig einmal im Jahr mit eine*r international renommierten Frauen- und Geschlechterforscher*in besetzt.