23
Nov
Cornelia Goethe Colloquium: „Gewalt mit System?“ mit Laura Wolters und Hilkje C. Hänel
18:00 bis 20:00
Frankfurt am Main,
Hessen,
Deutschland
23-11-22

Der Vortrag Gewalt mit System? Vergewaltigung als soziale Praxis von Laura Wolters und Hilkje C. Hänel findet am 23.11.2022 von 18 bis 20 Uhr c.t. im PEG-Gebäude (Raum 1.G 191) am Campus Westend statt.

Interessierte sind herzlich eingeladen. Weitere Informationen können Sie dem Programmheft entnehmen.

Gewalt mit System? Vergewaltigung als soziale Praxis

Vortragssprache: Deutsch

Wie lässt sich Vergewaltigung bestimmen? Dieser grundlegenden Frage widmen sich die Sozialphilosophin Hilkje C. Hänel und die Sozialwissenschaftlerin Laura Wolters im Gespräch. Ihren empirisch fundierten theoretischen Beiträgen ist der Fokus auf die Alltäglichkeit sexueller Gewalt gemeinsam. Diskutiert werden sollen das dilemmatische Verhältnis von Sexualität und Gewalt, ein praxistheoretischer Zugang zum Thema sowie die komplexe Bezugnahme auf Situationsdeutungen – sei es hinsichtlich der Perspektiven Betroffener, aber auch der Kommunikation von Täter*innen untereinander oder dem beteiligt-unbeteiligten Umfeld.

HILKJE C. HÄNEL ist wissenschaftliche Mitarbeiterin für politische Theorie an der Universität Potsdam. Von September 2022 bis Mai 2023 übernimmt sie die Helene-Lange-Gastprofessur am Fachbereich Philosophie der Universität Oldenburg. Seit Oktober 2021 ist sie zudem Principal Investigator des DFG-Forschungsnetzwerks „The Relation between Theories of Epistemic Injustice and Recognition Theory“. Hänel ist Autorin von zahlreichen Artikeln und drei deutschen Büchern sowie Mitherausgeberin der Buchreihe Transforming Political Philosophy bei de Gruyter.

© Christian Hach

LAURA WOLTERS ist Sozialwissenschaftlerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Hamburger Institut für Sozialforschung. Sie forscht und schreibt dazu, wie sich Gewalt und Sexualität in konkreten Interaktionen manifestieren und interessiert sich für das Theoretisieren auch schwieriger sozialer Phänomene. 2022 erschien ihre Monografie Vom Antun und Erleiden. Eine Soziologie der Gruppenvergewaltigung.

Ort & Zeit

Goethe-Universität Frankfurt am Main
im PEG-Gebäude (Raum 1.G 191) am Campus Westend
23.11.2022, 18-20 Uhr c.t.
Bitte beachten Sie die Zugangsregeln zu den Gebäuden der Universität!

Einige Vorträge sind auch in der Woche nach dem angekündigten Vortragsdatum auf der CGC Webseite und dem CGC YouTube-Kanal verfügbar.

Organisatorisches

Veranstalter*in: Cornelia Goethe Centrum für Frauenstudien und die Erforschung der Geschlechterverhältnisse (CGC)
Konzeption: Lilian Hümmler, Bea S. Ricke, Stella Schäfer, Sarah Speck
Koordination: Amanda Glanert, Mandy Gratz, Johanna Leinius
Kontakt: Johanna Leinius

Aufgrund der derzeit unabsehbaren Entwicklungen von COVID-19 behält sich das Cornelia Goethe Centrum vor, Veranstaltungen kurzfristig zu verlegen oder abzusagen. Bitte informieren Sie sich vor Veranstaltungsbeginn über Zeitpunkt, Ort und Format der Colloquien unter

CGC Webseite

Für die Unterstützung der Veranstaltungsreihe bedanken wir uns sehr herzlich bei unseren Kooperationspartner*innen!

GRADE Center Gender, Gleichstellungsbüro der Goethe-Universität, Gleichstellungrat FB03, Heinrich Böll Stiftung Hessen, Goethe-Universität Frankfurt a. M.

Loading map