Cornelia Goethe Centrum

Angela Davis Gastprofessur

Das Cornelia Goethe Centrum für Frauenstudien und die Erforschung der Geschlechterverhältnisse hat zu Beginn des Wintersemesters 2013/2014 die Angela Davis-Gastprofessur für internationale Gender und Diversity Studies eingerichtet. Sie dient der Förderung internationaler und interdisziplinärer Zusammenarbeit im Bereich Gender und Diversity.

Im Sommersemester 2018 wird die Autorin, Wissenschaftlerin und Aktivistin Amina Mama die Angela Davis-Gastprofessur für internationale Gender- und Diversity Studies vertreten. Sie wird zwei öffentliche Vorträge halten und ein Blockseminar für Studierende anbieten. Weiterhin stehen ein Workshop mit Doktorand*innen und der Austausch mit Wissenschaftler*innen und Aktivist*innen auf ihrem Programm.

Amina Mama ist eine der weltweit bedeutendsten Wissenschaftler*innen im Feld der African Feminisms – der Theorie und Praxis afrikanischer Feminismen. Diesen Plural sichtbar und verständlich zu machen und die Vielzahl der Feminismen, die aus der großen Bandbreite von historischen und sozialen Realitäten der Länder Afrikas hervorgegangen sind, analytisch zu fassen, ist ein zentrales Anliegen ihrer Arbeiten. Dabei richtet sich ihr Interesse vor allem auf die Zusammenhänge von – wiederum bewusst im Plural – Kulturen, Identitäten und Subjektivitäten sowie den Verhältnissen von Gewalt, Militarismus und Geschlecht. Ein anderer Schwerpunkt gilt der Weiterentwicklung von Perspektiven und Methoden des wissenschaftlichen Feminismus. Afrikanische Feminismen, so argumentiert Amina Mama, sollten idealerweise drei Dimensionen des Feminismus miteinander verbinden: die wissenschaftliche Kritik von Geschlechterhierarchien mit der politischen Kritik von Geschlechterungleichheit und der politischen Praxis feministischer Gruppen und Organisationen.

Seit 2008 lebt und lehrt Amina Mama in den USA. Am Mills College in Oakland, Kalifornien war sie Inhaberin des Barbara Lee Distinguished Chair in Women‘s Leadership. Derzeit ist sie Professorin für Gender, Sexuality and Women’s Studies an der Universität von Kalifornien, Davis. Darüber hinaus war und ist Amina Mama Beraterin verschiedener internationaler Organisationen wie dem Global Fund for Women oder dem United Nations Commitee for Development Policy. Ab Juni 2018 wird Amina Mama an der Goethe-Universität Frankfurt die Angela-Davis Gastprofessur für internationale Gender-und Diversity Studies vertreten. Sie wird ein Blockseminar für Studierende und einen Workshop für Doktorand*innen anbieten sowie zwei öffentliche Vorträge halten.

Zu den bekanntesten Publikationen von Amina Mama zählen Beyond the Masks: Race, Gender and Subjectivity (Routledge 1995), Women’s Studies and Studies of
Women in Africa (CODESRIA 1996), Engendering African Social Sciences (co-edited, CODESRIA 1997) sowie seit 2002 zahlreiche Ausgaben von Feminist Africa.

Africa Unpacified: From Freedom Fighters to Feminists,
Antrittsvorlesung am 30.Juni 2018, 18-20h

In the Pursuit of Freedom: Feminist intellectuals in African contexts,
Vortrag im Rahmen der Cornelia Goethe Colloquien am 4. Juli 2018, 18-20h
Goethe-Universität Frankfurt, Campus Westend

Kommende Veranstaltungen:

30
Jun
18:00 bis 20:00
Campus Westend Casino
30.06.18

Antrittsvorlesung im Rahmen der Angela Davis Gastprofessur

Nina-Rubinstein-Weg,
Frankfurt am Main,
Deutschland
Loading map
2
Jul
09:00 bis 17:00
Campus Westend Casino
von 02.07.18 bis 05.07.18

Democratizing research? Activism and the Activation of Research

Blockseminar mit Prof. Dr. Amina Mama

Montag, 02.07.2018           09:00-17:00 Uhr

Dienstag, 03.07.2018         09:00-17:00 Uhr

Donnerstag, 05.07.2018   09:00-17:00 Uhr

Raum: Casino 1.802

****Deadline extended: please don’t hesitate to enroll with a short statement – there are still places available*****

The 35 participants to the seminar will be chosen on the basis of short written statements. Please send a short statement of up to 150 words why you want to study this class until April 9th to:  blockseminar.amina.mama[at]gmx.de.

Part I: Regimes of power are sustained by regimes of knowledge. Drawing on the example of the journal Feminist Africa we will discuss the challenges of articulating and strengthening independent knowledge for African contexts.

Part II critically uses ‘The Witches of Gambaga’ (Fadoa Films 2010) to discuss challenges of using documentary film as activist strategy. The journey behind the film is discussed to highlight the dilemmas and challenges that arise when the interests of ”film production” and ”feminist strategy” embodied in two differently situated African feminist producers are brought together. What are the implications of this experience regarding the ethical questions of identity, organizing, and epistemology?

Readings: 2007  Is it Ethical to Study Africa? Preliminary Thoughts on Scholarship and Freedom, in African Studies Review 50 (1) 1-27; Screen clips from ‘The Witches of Gambaga’ (Yaba Badoe and Amina Mama 2010, Fadoa Films. www.witchesofgambaga.org)

Vorbereitungssitzungen mit Tutorin Esther Franke:

Dienstag, 8. Mai, 14-16h, Seminarhaus, Raum SH 0.105

Freitag, 15. Juni ,10-14h, PEG-Gebäude, Raum PEG 1.G 150

Nachbereitungssitzung mit Tutorin Esther Franke und Prof’in Uta Ruppert:

Dienstag, 10. Juli, 14-16h, Seminarhaus, Raum SH 2.109

Siehe auch den Eintrag im Vorlesungsverzeichnis der Goethe-Universität.

Nina-Rubinstein-Weg,
Frankfurt am Main,
Deutschland
Loading map
4
Jul
18:00 bis 20:00
Campus Westend Casino
04.07.18

Casino 1.801

Nina-Rubinstein-Weg,
Frankfurt am Main,
Deutschland
Loading map

Weitere Informationen zur Angela Davis-Gastprofessur finden Sie hier.

Fotocredit: Jerry Riley, Nairobi 2016